Archiv der Kategorie ‘Herausforderungen‘

 
 

Convert License Type

13. Februar 2009 • Kategorie: Fehlermeldungen, Herausforderungen, Installation, Lizensierung • Kommentare: 1

Szenario: installiert ist „Office SharePoint Server Trial with Enterprise Client Access License“ und nach Ablauf der Trial-Phase hat man ein Product Key für MOSS 2007 Standard gekauft. Frohen Mutes versucht man, den Key einzugeben, erhält aber folgende Fehlermeldung:

This product key cannot be used to convert Office SharePoint Server Trial with Enterprise Client Access License to Office SharePoint Server with Enterprise Client Access License.

Leider stimmt diese Meldung. Ein Wechsel von Enterprise zu Standard ist nicht möglich. Die möglichen Upgrade-Wege sind im Microsoft SharePoint Team Blog notiert: Version to Version Supported Upgrade Paths.

Mögliches Vorgehen in einem solchen Fall: Neuinstallation von SharePoint in Standard-Version. Dann die Inhaltsdatenbanken der neuen Farm hinzufügen. Dieser Weg habe ich bisher aber nicht versucht.

DIP Limite in Office 2007 Clients

08. Mai 2007 • Kategorie: DIP, Herausforderungen, In der Praxis, Office • Kommentare: 1

Einfaches Szenario: man hat eine Dokumentbibliothek mit zusätzlichen Feldern, die man via Document Information Panel (DIP) in Word 2007 abfüllen lassen will. Eines der Felder ist ein Nachschlagen-Feld auf eine andere, in Sharepoint vorhandene Tabelle T. Dies geht soweit gut, bis die Tabelle T eine gewisse Anzahl Einträge enthält. Recht bald nämlich ist die Grenze erreicht.

In meinem Fall eine Kundenliste – ich will den Kunden zum jeweiligen Dokument ablegen. Nur: das Dropdown im DIP schaffts nicht mal bis zu den Kunden mit Anfangsbuchstaben „C“. Ich habe nirgends online etwas von dieser Limite gelesen.

Update: genau genommen ist das Pulldown auf 100 Einträge limitiert.

BDC-Zugriff direkt per Object Model

07. Mai 2007 • Kategorie: BDC, Herausforderungen, Programming, SSO • Kommentare: 0

Ich habe auf der Basis der Beispiele von Sahil eine kleine Applikation (.exe-File) gebaut, das Daten aus einer Tabelle im Business Data Catalog (BDC) mit einer normalen SharePoint-Liste synchronisiert.

Auf meinem Entwicklungsserver funktioniert es auch bestens. Dort ist der BDC mit Authentication Mode „PassThrough“ konfiguriert.

Nun stehe ich etwas an bei Versuch, das Proggy auf dem Live-Server zum Laufen zu bringen. BDC ist auf dem Live-Server mit Authentication Mode „RdbCredentials“ konfiguriert. Die Fehlermeldung sagt:

Das Microsoft-Feature für einmaliges Anmelden (SSOSrv) konnte vertrauliche Anmeldeinformationen für den Benutzer ‚domain\Administrator‘ mit der Enterpriseanwendungsdefinition ‚BDCAppName‘ nicht abrufen. Zurückgegebener Fehler: 0x80630001. Weitere Informationen finden Sie im SDK (Software Development Kit) für Microsoft SharePoint-Produkte und Technologien.

Das passiert bei folgender Codezeile:

IEntityInstanceEnumerator myEnum = myLobSysEnt.FindFiltered(filterColl, myLobSysInst);

Der ganze Rest inklusiv Auflistung der im BDC definierten Filter funktioninert bis zu dieser Zeile problemlos.

Hat/hatte jemand auch mit solchen Dingen zu kämpfen? Jemand eine Idee? SSO ist Neuland für mich.

BDC-Spalte als Mussfeld?

24. April 2007 • Kategorie: BDC, Herausforderungen • Kommentare: 5

Kann man denn eine BDC-Lookupspalte in einer SharePoint-Liste nicht „required“ setzen? Das schränkt die Verwendbarkeit von BDC-Daten massiv ein. Man stelle sich vor, die Kundenliste komme aus dem BDC und wird als Metadata in einer Dokumentbibliothek verwendet (Zuweisung von Dokument zum Kunden). Wenn nun nicht erzwungen werden kann, dass das Feld korrekte Daten enthält, ist dieser Ansatz unbrauchbar (weil viele Files ins metadatenlose Nirvana verschwinden).

Problem: Datum in berechneter Spalte und ganztägiges Ereignis

31. März 2007 • Kategorie: Bugs, Herausforderungen, Listen • Kommentare: 2

Szenario und Problem: normaler Kalender mit mehrtägigen Einträgen. Um die Angabe „von bis“ etwas übersichtlicher darzustellen als mit den beiden Standard-Spalten „Anfangszeit“ und „Endzeit“, habe ich eine weitere Spalte erstellt vom Typ „berechnet (basierend auf anderen Spalten)“. Das funktioniert weitgehend gut für Termine, die nicht als ganztägige Ereignisse markiert sind – auch wenn sie mehrtägig sind. Sobald aber ein Termin als „ganztägig“ markiert ist, wird die Endzeit (normalerweise …. 23:59) merkwürdigerweise um eine oder zwei Stunden nach hinten verschoben. Wird nun davon das Datum extrahiert, erhält man den folgenden und somit falschen Tag.

Fall 1 – korrektes Verhalten:
Anfangszeit: 07.02.2007 00:00
Endzeit: 21.02.2007 23:59
Ganztägiges Ereignis: nein
Von/bis-Feld: 7.2. – 21.2.2007

Fall 2 – falsches Verhalten:
Anfangszeit: 05.02.2007 00:00
Endzeit: 09.02.2007 23:59
Ganztägiges Ereignis: ja
Von/bis-Feld: 5.2. – 10.2.2007

Sobald ein Termin als ganztägiges Ereignis gekennzeichnet wird, wird die Endzeit (aus der Perspektive von berechneten Spalten – nicht in der Originalspalte) um eine oder zwei Stunden nach hinten verschoben – also auf 00:59 bzw 01:59. Originell, nicht wahr? Leicht nachzuvollziehen zB mit der Formel =TEXT(Endzeit;“DD.MM.YYYY hh:mm“) in einer berechneten Spalte.

Eine von/bis-Spalte ist doch ein spektakulärer Wunsch. Die Darstellungsweise „7.2. – 21.2.2007“ ist viel kompakter als zwei Spalten mit Anfangs- und Endzeit inklusive Stunden und Minuten. Bin ich wirklich der Einzige, der auf solche Probleme trifft?

Ich habe es schlussendlich (unsauber) gelöst, indem ich generell 0,1 von der Endzeit (serielle Zahl: Tage nach 1. Januar 1900) subtrahiere. Wer eine besser Lösung als diese findet, melde sich:

=WENN(
TEXT(Anfangszeit;"YYYY")=TEXT(Endzeit;"YYYY");
TAG(Anfangszeit) & "." & MONAT(Anfangszeit) & ". - " & TAG(Endzeit-0,1) & "." & MONAT(Endzeit-0,1) & "." & JAHR(Endzeit-0,1);
TAG(Anfangszeit) & "." & MONAT(Anfangszeit) & "." & JAHR(Anfangszeit) & " - " & TAG(Endzeit-0,1) & "." & MONAT(Endzeit-0,1) & "." & JAHR(Endzeit-0,1)
)

Suchdropdown = Search Dropdown

29. März 2007 • Kategorie: Herausforderungen, Suche • Kommentare: 1

Folgendes Problem was meines: auf einem Server wurden Search Scopes korrekt angezeigt im Search Dropdown oben rechts. Auf einem anderen Server mit Kopie der SharePoint-Applikation erschien in dem besagten Dropdown nur „Diese Website“. Resultate wurden so nicht gefunden, aber wenn man den Parameter &u= in der URL entfernte, wurden sie angezeigt (also funktionierte das Indexieren schon).

Um Scopes zum Dropdown hinzuzufügen, muss in den „Websiteeinstellungen“ unter „Suchbereich“ der Scope der Anzeigegruppe „Suchdropdown“ hinzugefügt werden. Das liest man in vielen, vielen Blogs (eher aber mit englischen Bezeichnungen – Display Group: Search Dropdown). Wenn nun aus welchen Gründen auch immer diese Anzeigegruppe fehlt, kann sie neu erstellt und mit Scopes gefüllt werden. Sie muss aber genau „Suchdropdown“ benannt werden.

Das angegebene Web enthält keine Liste für Berichtsmetadaten

07. März 2007 • Kategorie: Fehlermeldungen, Herausforderungen, Workflow • Kommentare: 2

Workfloweinstellungen : keine Liste für BerichtsmetadatenWenn ich in den Workfloweinstellungen einer beliebigen Liste auf „Workflowberichte anzeigen“ klicke, kriege ich immer die Fehlermeldung „Das angegebene Web enthält keine Liste für Berichtsmetadaten“. Irgendwie fehlt eine Liste für die Berichte, ich hab’s bis jetzt aber noch nicht hingekriegt, manuell eine zu erstellen, die SharePoint dann OK findet. G-Search hat auch noch nichts geliefert, mal weitersehen…

Probezeit abgelaufen (ohne DCOM Fehler im Eventlog)

05. März 2007 • Kategorie: Bugs, Fehlermeldungen, Herausforderungen, Installation • Kommentare: 16

Wieder mal tauchten plötzlich Fehlermeldungen „Die Probezeit für dieses Produkt ist abgelaufen“ (englisch: „The trial period for this product has expired“) auf. Das Problem hatte ich schon mal – damals aber mit DCOM-Fehlermeldungen im Event Log.

Dieses Mal waren im Eventlog keine Fehler zu sehen. Auch die ganzen Domain Controller Workarounds funktionierten nicht. Dieser Post hat dann mein Problem gelöst: die Identitäten der Application Pools auf Domain-Admins umgestellt: works fine. Ob das so super ist, die Pools unter Administratoren laufen zu lassen, und ob das nicht andere Probleme mit sich bringt, kann ich zurzeit noch nicht sagen.

Webpart-Problem II

19. Februar 2007 • Kategorie: Datenbank, Herausforderungen, Programming, Webparts • Kommentare: 0

Wieder zu meinem Webpart-Problem. Die Logs von SharePoint sagen auch nichts Gescheites aus. Ich kann (zB mit customErrors = „off“) auch nicht hinkriegen, dass die Fehlermeldung in SharePoint mehr Details zeigen würde.

Da bleibt nicht viel Anderes übrig, als im Webpart-Code ein Logging einzubauen. Ich habe nun also den Code mit EventLog.WriteEntry Aufrufen ergänzt und ein try … catch rundherum gepflanzt. Daraus ergibt sich die Erkenntnis: das Teil kann nicht zur Datenbank verbinden (welche Ãœberraschung).

Update: Nach langem Rumpröbeln mit dem Connectionstring, hat schlussendlich folgender funktioniert:

Server=SERVERNAME\OFFICESERVERS;
Database=DBNAME;
Trusted_Connection=yes

Die Probezeit für dieses Produkt ist abgelaufen

15. Februar 2007 • Kategorie: Active Directory, Bugs, Datenbank, Herausforderungen • Kommentare: 2

Ich habe auf einem Server MOSS in Farm Mode installiert mit einem SQL Server 2005 auf der gleichen Maschine. Die Kiste dient auch als Active Directory Domain Controller. Die Kombination MOSS/AD DC ist oft problematisch. Es kann vorkommen, dass die gesamte Sitestruktur nicht zugänglich ist und die Meldung „Die Probezeit für dieses Produkt ist abgelaufen“ erscheint. Dafür gibt’s einen offiziellen Workaround von Microsoft: Domain Controller Workaround

In meinem Fall komme ich problemlos (auch ohne Workaround) auf die Sites, nur die Publishing-Features funktionieren leider nicht. Änderungen können nicht gespeichert werden – Fehlermeldung: „Die Probezeit für dieses Produkt ist abgelaufen.“ Ãœber G-Searchs in Foren, Blogs und Google Groups finde ich keine Lösung.

Update: dieser Post hat mein Problem gelöst!