Monatsarchiv für Juli 2007

 
 

Default-CSS overriden in SharePoint 2007

31. Juli 2007 • Kategorie: CSS, Customization • Kommentare: 1

Heather Solomon – eine Microsoft Most Valuable Professional (MVP) – empfiehlt Folgendes für eigene CSS in SharePoint:

My recommendation is to store styles in the master page itself in a set of STYLE tags. If your master page design has variations for assorted subsites, store the CSS differences in a file and reference it via the Master Page settings, or if you need CSS changes for a single page, store it in an HTML file and reference it in a hidden Content Editor Web Part.

Link zum Artikel

How to: Deploy Assembly to Global Assembly Cache (GAC)

13. Juli 2007 • Kategorie: Programming • Kommentare: 0

There are several ways to deploy an assembly into the global assembly cache:

  • Use an installer designed to work with the global assembly cache. This is the preferred option for installing assemblies into the global assembly cache.
  • Use a developer tool called the Global Assembly Cache tool (Gacutil.exe), provided by the .NET Framework SDK.
  • Use Windows Explorer to drag assemblies into the cache.

    Note   In deployment scenarios, use Windows Installer 2.0 to install assemblies into the global assembly cache. Use Windows Explorer or the Global Assembly Cache tool only in development scenarios, because they do not provide assembly reference counting and other features provided when using the Windows Installer.

Quelle: MSDN

Excel Web Access Error

09. Juli 2007 • Kategorie: Excel Services, Fehlermeldungen • Kommentare: 0

Excel Web Access FehlerWenn diese Fehlermeldung erscheint und Sie der Administrator sind, müssen Sie sich selbst helfen. Am besten direkt mal in den Logs schauen. Da findet man Einträge zu „Excel Calculation Services“. In meinem Fall konnte der Filecache nicht erstellt werden – wahrscheinlich weil die Platte voll gelaufen ist.

Nachdem dem Platzschaffen musst zuerst ein iisreset inszeniert werden, um das Problem zu beheben.

Nebenbei: auch witzig sind dann Einträge wie:

ExcelService.PostProcessRequest: The server encountered a very serious error and will continue to function.

Workflow mit drei Status

03. Juli 2007 • Kategorie: In der Praxis, Workflow • Kommentare: 3

Müsste es nicht Stati heissen? Egal.

Mit dem Workflow „Drei Status“ können Elemente in einer Liste verfolgt werden, sagt die Beschreibung des Workflows. Sehr viel sagt diese Beschreibung nicht aus – wir schauen uns das näher an und notieren hier einfach die Erkenntnisse fortlaufend.

Wir haben eine kleine Testliste, die schon vorhanden war und versuchen darauf, diesen Workflow einzurichten.

Workflow hinzufügen

Im ersten Screen wähle ich „Drei Status“ und gebe einen Namen ein. Weiter.

Workflow mit drei Status anpassen

Am Anfang muss ich hier ein Auswahlfeld auswählen. Kann ich aber nicht, weil in unserer Testliste keines vorhanden ist. Die Meldung dazu ist:

Für die Liste oder den Inhaltstyp ist mindestens ein Einzelwertauswahlfeld mit drei oder mehr Auswahlmöglichkeiten erforderlich.

Ich kann also auch nicht „OK“ klicken, um den Workflow zu speichern. Also muss ich raus und erst mal ein Auswahlfeld in der Tabelle erstellen gehen. Gesagt, getan. Nach dem Erstellen eines solchen Auswahlfelds mit 3 Stati kann ich das Feld wählen und den „ursprünglichen Zustand“, den „zwischenzeitlichen Zustand“ und den „Endzustand“ angeben.

Im nächsten Abschnitt kann definiert werden, was passieren soll, wenn der Workflow initiiert wird. Ich kann Details zu der zu erstellenden Aufgaben angeben. Zudem auch Details zur E-Mail-Nachricht, die versandt werden soll.

Im letzen Abschnitt wird angegeben, was passieren soll, wenn der Workflow in den zwischenzeitlichen Zustand wechselt. Die Einstellmöglichkeiten (Aufgabe und E-Mail) sind identisch, wie oben beschrieben.

Komischerweise kann ich bei den EInstellungen für das E-Mail nur eine fixe E-Mail-Adresse angeben. Nicht wie bei der Aufgabe, wo man ein Personenfeld wählen kann für „Aufgabe zuweisen an:“.

Testen

Nach diesen Einstellungen ist die Konfiguration des Wrokflows schon fertig und wir können es testen. Ich erstelle also ein neues Listenelement mit „Status 1“ und starte darauf den Workflow. Der Workflowstatus ist jetzt auf „In Bearbeitung“ und es wurde eine Aufgabe erstellt („Workflow initiiert: [Elementname]“). Die Aufgabe enthält einfach die Default-Texte und einen Link zum Element – diese Angaben hätte ich bei der Konfiguration anpassen können. Gehe ich nun in die Eigenschaften des Listen-Elements (via Link in der Aufgabe) und ändere den Status in „Status 2“, so wird eine neue, praktisch identische Aufgabe „Prüfaufgabe [Elementname]“ erstellt. Ändere ich nun den Status des Listen-Elements in den endgültigen „Status 3“, so wird der Workflow abgeschlossen. Die Aufgaben sind nun auch als „abgeschlossen“ markiert.

Praxis

Jetzt müsste man nur noch etwas realistischere Szenarien ausdenken. Hat jemand schon solche „Drei Status“ Workflows im Einsatz? Beispiele?